Archiv der Kategorie: Schladen-Werla

CDU Schladen setzte Krokuszwiebeln

Zum 15. Mal trafen sich Mitglieder der CDU im Ortsverband Schladen, um Krokuszwiebeln in der Ortschaft Schladen zu setzen. Diese Häufigkeit verrät, dass sich die Mitglieder der CDU Schladen nicht erst seit jüngster Zeit, so wie viele andere, mit der Umwelt beschäftigen. Jahrelang engagiert man sich in diesem Bereich und lässt auch Taten folgen. Nicht immer Gehör findend und trotzdem unermüdlich weisen die Mitglieder der CDU auf Umweltprojekte hin (z.B. Anlegen von Streublumenwiesen, Errichten von Insektenhotels etc.). Ein Antrag der CDU zur Mitgliedschaft der Gemeinde Schladen-Werla in der Bürgerenergiegenossenschaft Harz fand großen Anklang beim Bürgermeister und Rat der Gemeinde Schladen-Werla. Das Ziel der Energiegenossenschaft ist eine klima- und umweltfreundliche Energieversorgung und Mobilität in der Region Harz.

Alexander Uebel mit Sohn Emil beim Setzen


Ca. 121.000 Krokuszwiebeln wurden nun schon durch die CDU gesetzt und jetzt fanden davon 5.000 Stück den Weg in einen Teil der Rasenflächen des Alten- und Pflegeheimes der Grotjahn-Stiftung. Der Stiftungsleiter, Herr Bloemke, begrüßte mit weiteren Führungspersonal diese Aktion der CDU Schladen, die ganz dem Motto der Stiftung `Miteinander – Füreinander´ entsprach. CDU Schladen setzte Krokuszwiebeln weiterlesen

Pressebericht:   CDU informiert über Ergebnisse der letzten Ratssitzung

Neben der in der Ratssitzung am 11.09. ausführlich diskutierten Stellungnahme zum künftigen Nahverkehr in der Region Braunschweig gab es noch zwei Aspekte, an denen die CDU Schladen-Werla maßgeblich mitgewirkt hat.

  1. Bürgermeister Andreas Memmert präsentierte ein Schreiben des Straßenbauamtes Goslar, das mitteilte, das nach einem Variantenvergleich für den Umbau der unfallträchtigen Gielder Kreuzung sich der Kreisel als sicherste Lösung erwiesen hat und nun zügig gebaut werden soll. Wir bedanken uns bei allen, die unsere Initiative tatkräftig unterstützt haben.
  2. Auf Antrag der Gruppe CDU/Freie Wähler soll die Gemeinde Schladen-Werla Mitglied in der Bürgerenergiegenossenschaft Harz werden und geeignete Dachflächen, z.B. der Grundschule Hornburg sowie deren Turnhalle, für die Nutzung von Solarenergie zur Verfügung stellen. Antrag und Begründung siehe unter cdu-schladen-werla.de/cdu-informiert/

Karl-Jürgen Heldt

Werlaburgdorf lädt ein zum 13. Gemeindetag am 28. September

Seit vielen Jahren ist es in Werlaburgdorf Tradition, gemeinschaftlich für das Dorf tätig zu werden. Vieles konnte bereits geschaffen, so manche Aufgabe erledigt werden. Mit viel Engagement sind jedes Jahr zahlreiche Helferinnen und Helfer am Werk. Ob Pflaster-, Maurer- oder Malerarbeiten, ob Pflege von Außenanlagen und Plätzen oder das Überprüfen von Schaukästen. Jeder der sich einbringen möchte ist herzlich willkommen und findet hier eine für sich passende Aufgabe. Nicht zu vergessen, die Damen und Herren des „Versorgungstrupps“ die es den Helfern an nichts fehlen lassen. „So können kleine Projekte im Dorf schnell erledigt werden. Hiervon profitiert nicht nur das Ortsbild. Immer mehr Teilnehmer freuen sich auch über dieStärkung des dörflichen Zusammenhalts und die Integration von neuen Dorfbewohnern“ berichtet Ortsbürgermeister Tobias Schliephake. 

Die Werlaburgdorfer Vereine und privaten Haushalte werden in den kommenden Tagen eine Einladung erhalten. Auf dem Antwortbogen können unter anderem Wunschaufgaben und Vorschläge notiert werden. Sollte jemand an der Veranstaltung nicht teilnehmen können, sich aber trotzdem beispielsweise in Form von Material-, Verpflegungs- oder Geldspenden einbringen wollen, so bietet der Antwortbogen auch hierfür eine Möglichkeit. Getroffen wird sich am 28. September um 8:00 Uhr vor dem Gerätehaus der Feuerwehr. Im Anschluss an die Aktion sind alle Helfer zu einem gemeinsamen Mittagsessen eingeladen, das gegen 14 Uhr im Sportheim erfolgen wird.

Foto Schliephake: Auch dieses Jahr kann beim Gemeindetag wieder einiges erledigt werden, bspw. der neue Anstrich der Südfassade des Sportheims. Jörg Uhde, Manfred Bliefert und Gerd Bitkowski (v.l.) kümmerten sich in den Vorjahren bereits um die Nord- und Westseite.